Roros Tweed

Norwegische Wolle aus rein norwegischer Produktion und die enge Zusammenarbeit mit führenden Designern und Textilkünstlern Skandinaviens machen Røros-Plaids zu einem der renommiertesten norwegischen Qualitätsprodukte.

Die Geschichte von Røros Tweed

Røros Tweed liegt auf einer Höhe von 600 m ü. M. im Bergort Røros.

Eine erstaunliche Lage für eine Textilfabrik, denken viele – aber sie hat ihre ganz eigene Geschichte.

Die Textiltradition des Bergortes geht auf das 18. Jh. zurück, als Peder Hiort, der Direktor der Kupferhütte, sein Vermögen den Armen von Røros vermachte.

In seinem Testament schrieb er: „Dadurch sei die Arbeitsamkeit gefördert und wer in den Genuss kommen will, muss sich dies durch Arbeit verdienen.“ So sollte zum Beispiel Wolle zur Verteilung an die Armen gekauft und daraus warme Kleidung und Textilien hergestellt werden, die die Menschen im kalten Bergklima von Røros brauchten. Jedes Jahr lieferten die Heimarbeiter die Textilien ab und erhielten dafür Lohn ausbezahlt.

Danach wurden die Erzeugnisse an die Bedürftigen verteilt. Viele, die zuerst Lohn für die Arbeit erhalten hatten, bekamen die Erzeugnisse als milde Gabe wieder zurück. Das Testament gilt bis heute als eine der intelligentesten Stiftungen im Norden.

Mit der Gründung von Røros Tweed wurden der Gedanke der Hiort-Stiftung und ihre Kompetenzen und Qualitätsansprüche in eine neue Ära geführt. Eine zentrale Spinnerei wurde eingerichtet, doch das Weben erfolgte nach wie vor in Heimarbeit, so wie über 150 Jahre lang zu Zeiten der Hiort-Stiftung.

Heute werden alle Produkte industriell und mit innovativer Technologie gefertigt, um modernen Ansprüchen an Qualität und Design gerecht zu werden.

Über die Jahre hinweg hat Røros-Tweed immer wieder mit norwegischer Wolle experimentiert und neue Textilprodukte von hoher Qualität entwickelt.

Røros-Tweed bleibt seinen Wurzeln treu und zeigt auch über die Produkte die Verbundenheit mit der norwegischen Natur und Lebensart.